#GLORE50 MONTHLY – 5 Jahre GLobal Online Retail Fonds

DIE #GLORE50 PERFORMANCE

Am 1. Oktober 2015 gestartet, ist unser Global Online Retails Fonds (GLORE50) nun fünf Jahre alt. Zeit für eine Bilanz: Innerhalb der ersten fünf Jahre hat der auf den weltweiten Onlinehandel fokussierte Fonds um 141,59 Prozent zugelegt. Das entspricht einer jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 19,3 Prozent. Der Schlusskurs zum 30. September 2020 lag bei 241,59 Euro. Hält diese durchschnittliche Wachstumsrate an, so würde der Kurs in fünf Jahren bei 584 Euro stehen.

Dabei war die Performance in den ersten vier Jahren eher enttäuschend, nach den drei ersten Jahren gab es zwar jeweils ein Plus, im vierten Jahr aber ein Minus von 6,3 Prozent. Wir danken an dieser Stelle allen Investoren, die trotzdem weiter an das Modell des GLORE50 geglaubt haben. Denn diese Anleger wurden im fünften Jahr für ihre Treue belohnt: Innerhalb der letzten 12 Monate lag das Plus bei 90,2 Prozent. Damit landet der GLORE50 auf Platz 6 der erfolgreichsten Fonds in Deutschland der letzten 12 Monate.

GLOBAL ONLINE RETAIL – EUR ACC WKN A14N9A | ISIN: DE000A14N9A9

Im 3. Quartal 2020 lag das Plus dabei bei 19,1 Prozent, wobei der September der schwächste Monat mit einem Plus von nur 1 Prozent war. 

Enorme Fahrt aufgenommen hat der GLORE50 seit dem Corona-Lockdown und dem damit einhergehenden Börsencrash im März: zunächst fiel der Kurs zwar im März auf ein 3-Jahres-Tief von 107,69 Euro. Doch dann erkannten Investoren schnell, dass der Corona-Lockdown, die Angst vor Ansteckungen und steigende Hygiene-Auflagen im stationären Handel den weltweiten Trend zum Online Shopping und Mobile Commerce noch einmal deutlich verstärkt haben. Die Folge: Nahezu alle im GLORE50 enthaltenen 42 E-Commerce-Titel feuert einen Kursfeuerwerk ab. Am 27. August erreichte der GLORE50 dann ein neues Allzeithoch von 244,14 Euro. Wer also beim Tiefstand von 107,69 Euro gekauft hatte, konnte also in rund fünf Monaten ein Plus von 127 Prozent erreichen.

Doch natürlich ist unser Fonds weniger für kurzfristig orientierte Anleger konzipiert, als für Investoren mit einem längeren Anlagehorizont. Und so ist die oben genannten Performance über ein bzw. fünf Jahre natürlich noch viel aussagekräftiger und zeigt, dass das Fonds-Konzept aufgeht. Der Vollständigkeit halber sei auch noch der „Year-to-Date“-Wert genannt: Seit Jahresanfang konnte der GLORE50 um 74,84 Prozent zulegen.

GEwinner und verlierer im fünften glore-jahr

Von den seit mindestens 12 Monaten im GLORE50 enthaltenen Unternehmen konnten folgende Titel im fünften GLORE-Jahr am besten abschneiden:

  • Shop Apotheke ist mit +316% der größte Gewinner und leistet seit kurzem Zalando und Hellofresh im MDax Gesellschaft, dem Index mit dem 60 größten Unternehmen hinter den Dax-Unternehmen.
  • Hellofresh (+243%), AO (+211%), Farfetch (+195%) und Redbubble (+180%) konnten ihren Kurs ebenfalls enorm steigern.
  • Zur Rose/DocMorris (+149%) konnte ebenfalls vom Trend zu Online-Apotheken profitieren und könnte zu den Gewinnern gehören, wenn das elektronische Rezept bald eingeführt wird.
  • Insgesamt 14 Unternehmen konnten ihren Kurs im fünften GLORE-Jahr mehr als verdoppeln (also ein Kursplus von über 100 Prozent erzielen), darunter auch Asos, Etsy oder Chewy
  • Für Vorjahressieger MercadoLibre lief es sogar besser noch als im letzten Jahr. Allerdings reichte selbst ein Plus von 96% diesmal nur für Platz 15. Siehe auch MercadoLibre wird jetzt erstmals höher bewertet als Ebay
  • Zalandos +90% entsprechen ziemlich genau der Gesamtperformance des gesamten GLORE-Fonds
  • Amazon blieb mit +81% unter dem GLORE-Schnitt wie Alibaba (+75%) und Zooplus(+38%)

Von denen im gesamten fünften Jahr enthaltenen Titel gab es nur vier Verlierer beim Aktienkurs: Secoo (-60%), The RealReal (-35%), Qurate/QVC (-30%) und Revolve (-30%).

Noch nicht Teil des Rankings sind neun Unternehmen, die im Laufe der letzten zwölf Monate neu in den Index kamen, der jetzt 42 Unternehmen umfasst. Besonders auffällig unter den Neueinsteigern ist beispielsweise der Mealkit-Anbieter Marley Spoon mit rund +500% Kurssprung in den letzten zwölf Monaten. Allerdings ist Marley Spoon erst seit rund drei Monaten im GLORE50 enthalten, und zwar mit minimaler Gewichtung. Allein in den letzten drei Monaten konnte Marley Spoon nochmals um +50% zulegen. 

Änderungen gab es auch bei den Gewichtungen im GLORE50. Am höchsten gewichtet sind jetzt Alibaba mit 7,5% sowie Amazon und Zalando mit jeweils 7%. Die nächstgrößeren Positionen im GLORE50 sind Zooplus, JD.com, Boohoo, Wayfair, Ocado, AO World und Etsy.

Sämtliche Entwicklungen aller 42 Titel sowie die aktuelle Gewichtung der Unternehmen im GLORE50-Index auch hier in unserer Tabelle:

Wichtige E-Commerce-News aus dem Oktober 2020

Auch im September gab es wieder spannende News von den im GLORE50 enthaltenen Wachstumstreibern des weltweiten Onlinehandels:

  • Bohoo konnte im ersten Halbjahr seines neuen Geschäftsjahrs (März bis August 2020) seinen Umsatz um 45 Prozent auf 816,5 Millionen Pfund steigern, der EBITDA-Gewinn stieg um 48 Prozent auf 89,8 Millionen Pfund. Damit ist der britische Fast-Fashion-Spezialist relativ gut durch den Shitstorm gekommen, den es im Juli wegen schlechter Arbeitsbedingungen gab.
  • Wayfair hat im letzten Jahr im europäischen Geschäft, das Großbritannien und Deutschland umfasst, erstmals Umsätze von mehr als 1 Milliarden Dollar erzielt und verortete sich zuletzt bei Zwölfmonatsumsätzen von 1,4 Milliarden Dollar. Mit Wachstumsschüben von 84% in den USA und 97% im internationalen Geschäft hat Wayfair von Corona stark profitieren können. So konnte Wayfair allein in diesem Jahr noch einmal mehr als 1,8 Milliarden Dollar einsammeln.
  • Shop Apotheke will nach dem jüngsten Wachstumssprung seine hohe Börsenbewertung von über 2 Milliarden Euro nutzen und eine erst 2023 fällige Unternehmensanleihe im Wert von 135 Millionen Euro bereits jetzt in Aktien wandeln.
  • Stitch Fix hat im nun abgeschlossenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 1,7 Milliarden Dollar (+11%) erzielt – und dabei das ursprüngliche Ziel von 1,9 Milliarden Dollar klar verfehlt. Während Stitch Fix bislang vor allem auf Stylisten setzte, die die Produkte für die Kund*innen zusammenstellen, soll, künftig auch der direkte Kauf von Produkten gepusht werden.
  • Shopify hat sich im Oktober über 2 Milliarden Dollar frisches Kapital geholt, und zwar in Form von Unternehmensanleihen im Wert von 920 Millionen Dollar sowie im Rahmen einer Kapitalerhöhung über 1,1 Milliarden Dollar im Rahmen einer Kapitalerhöhung holen können:

Ebenfalls interessant sind auch verschiedene Finanzierungsrunden und Börsengänge bzw. IPO-Pläne, die wir für die GLORE50-Zukunft beobachten. Schließlich wollen wir die Zahl der im GLORE50 enthaltenen Unternehmen perspektivisch von 42 auf 50 erhöhen. 

    • The Hut Group (THG) hat Mitte September einen erfolgreichen Börsengang hingelegt und dabei 1,9 Milliarden Pfund eingesammelt, rund doppelt soviel wie ursprünglich geplant. Die Bewertung lag bei 5,4 Milliarden Pfund. THG hatte sich umsatzseitig in den letzten 10 Jahren mehr als verzehnfacht auf 1,1 Milliarden Pfund, nicht zuletzt durch zahlreiche Zukäufe wie etwa Glossybox aus Deutschland.
    • Auch Anker Innovations aus China ist an die Börse gegangen, eines der Vorzeige-Beispiele einer sogen. amazon native brand, welche mit dem Verkauf von Techzubehör über Amazon zum Milliardenunternehmen geworden ist. Im letzten Jahr ist Anker auf Umsätze von 954 Millionen Dollar (+27%) gewachsen und wird in China jetzt an der Börse mit gut 8 Milliarden Dollar bewertet.
    • Allegro, führender Onlinehändler aus Polen, geht am 12. Oktober an die Börse und peilt dabei eine Bewertung von 10 Milliarden Euro an.
    • Poshmark, Betreiber eines Second-Hand-Marktplatzes aus Kalifornien, strebt ebenfalls an die Börse, finanzielle Details und Timings sind aber noch unbekannt. Laut einem Report aus dem Februar kam Poshmark damals auf 60 Millionen Nutzer und hatte gerade die Marke von 100 Millionen Transaktionen geknackt. Mehr über Poshmark auch in unserem Beitrag über spannende Kreislaufmodelle für die Modebranche.
    • Auch Wish und Shein stehen in den Startlöchern für Börsengänge. Und zum anstehenden Börsengang von Alipay-Betreiber Ant Group gibt’s mehr Infos im exchanges Podcast.
    • Auto1, Betreiber einer Plattform für Gebrauchtwagen, bereitet offenbar einen Börsengang fürs 2. Quartal 2021 vor und peilt dabei eine Bewertung von 5 Milliarden Euro an. 
  • Mirakl, Anbieter einer Marktplatzlösung, sammelt 300 Millionen Dollar von Permira und anderen Investoren ein. Damit kommt immer mehr Schwung in den Shoptech-Markt, siehe auch die 2 Milliarden für den GLORE-Titel Shopify weiter oben oder den Kauf von Mobify durch Salesforce.
  • Die US-Schuhmarke Allbirds, die für Nachhaltigkeit steht und von Hollywood-Stars wie Leonardo di Caprio geliebt wird, hat in einer Series E von Franklin Templeton und anderen Investoren 100 Millionen Dollar eingesammelt und wird mit 1,7 Milliarden Dollar bewertet. Um sein Direct-to-Consumer-Modell zu stärken, hat Allbirds zudem nun auch eine iPhone-App inkl. Klimakompensation gelauncht.

Umsatzsprünge der letzten Fünf jahre

Anlässlich des fünfjährigen GLORE-Jubiläums lohnt sich ein Blick auf die Umsatzsprünge im E-Commerce der GLORE50-Titel in den vergangenen fünf Jahren:

  • Spitzenreiter ist Stitch Fix, das seine Netto-Umsätze seit 2014 mehr als verzwanzigfachen konnte – von 73 Millionen Dollar auf 1,6 Milliarden Dollar.
  • Hellofresh ist von 97 Millionen Euro auf 1,8 Milliarden Euro gewachsen und rechnet für dieses Jahr mit einem weiteren Sprung auf bis zu 3,5 Milliarden Euro.
  • Die Sea Group (Shopee), Shopify und Chewy haben die Umsätze in den letzten 5 Jahren mehr als verzehnfachen können.
  • Wayfair hat seine Umsätze seit 2014 von 1,3 Milliarden Dollar auf 9,1 Milliarden Dollar knapp versiebenfachen können.
  • Alibaba ist in den letzten 5 Jahren fast doppelt so schnell gewachsen wie Amazon und konnte sich dabei umsatzseitig von 12,3 Milliarden Dollar auf 72 Milliarden Dollar versechsfachen.
  • Amazon, Zalando, Asos und Zooplus liegen bei einem Fünfjahresfaktor um die 3 relativ gleichauf.

Mehr dazu in der folgenden Grafik:

 

Wenn Sie die Entwicklungen zum GLORE50 nicht nur monatlich verfolgen möchten, sondern häufiger: Tägliche Updates und Anmerkungen gibt es auf Instagram bei den GLORE Days sowie regelmäßig bei Exciting Commerce und im Podcast GLORE Insights.

Zum Abschluss noch der Oktober Tipp: Ab dem 13. Oktober startet unsere dreiwöchige Pilotphase #K5TV. Jeweils dienstags bis donnerstags von 9.30 bis 16.30 Uhr gibt es hochwertige Inhalte rund um die E-Commerce-Branche. Erlebe die E-Commerce Macher*innen und Branchen-Insider live & free im Gespräch Jochen & Sven. 

Mehr Infos unter https://tv.k5.de 

HÖRTIPP

In der 13. Ausgabe unseres Podcasts GLORE Insights blicken wir nochmal auf die Anfänge unseres Fonds und die ersten Hürden zurück, schauen aber vor allem auf die Potentiale im weltweiten E-Commerce: 2015 bis 2020 – was für eine Dynamik im Online-Handel!

Wenn Sie die Entwicklungen zu den GLORE50 nicht nur monatlich verfolgen möchten, sondern häufiger: Tägliche Updates und Anmerkungen gibt es auf Instagram bei den GLORE Days sowie regelmäßig bei Exciting Commerce und im Podcast GLORE Insights.

 

Mit herzlichen Grüßen

Jochen Krisch & Sven Rittau
Redaktionelle Mitarbeit: Florian Treiß

Über die #glore50

Die GLORE50 basieren auf dem Global Online Retail Fonds, der am 1. Oktober 2015 auf unsere Initiative hin als bewusst breit gestreuter Branchenfonds für den globalen Online-Handel an den Start gegangen ist. Wir stehen ihm seitdem beratend zur Seite mit Analysen und Einschätzungen, was die Zusammensetzung sowie die Auswahl und Gewichtung relevanter Unternehmen angeht.

Hinweis zum Global Online Retail Fonds

Wir haben den GLORE50 Index, kurz für Global Online Retail Fonds, 2015 mit Unterstützung der E-Commerce-Branche als offenen Branchenfonds für alle initiiert, so dass jeder am Wachstum der Branche partizipieren kann. Unser Fonds-Modell „Von Experten für Experten für Alle“ arbeitet so kostenschonend wie möglich und verzichtet bewusst auf Ausgabeaufschläge, sodass ein An- und Verkauf jederzeit problemlos möglich ist.

Gestartet mit 2,5 Millionen Euro, beträgt das Fondsvermögen aktuell rund 37,6 Millionen Euro. Unsere Rolle ist dabei beratender Natur, was die Auswahl, strategische Einordnung und Gewichtung relevanter E-Commerce-Unternehmen angeht. Und so sehr wir uns über die bisherige Entwicklung freuen, sagt die vergangene Entwicklung bei Aktien/Fonds nichts über die zukünftige Entwicklung aus.

Wie investiere ich in den Global Online Retail Fonds?

Der Global Online Retail Fonds hat die Wertpapierkennnummer A14N91, die Sie zunächst über den Broker bzw. die Bank Ihrer Wahl suchen müssen. Anschließend wählen Sie die gewünschte Anlagesumme aus und geben den Kauf frei. Bei ausgewählten Banken und Brokern können Sie auch einen monatlichen Sparplan auf den Global Online Retail Fonds einrichten.

DISCLAIMER: Die Einordnungen im GLORE50 Monthly haben lediglich Informationscharakter und sind nicht als Anlageempfehlungen zu verstehen. Wer sich an der Börse engagiert, sollte sich neben den Chancen stets auch der Risiken bewusst sein.